Translate

Dienstag, 14. März 2017

Pflanzzeit für Rosen

Zur Zeit ist in Deutschland Pflanzzeit für wurzelnackte Rosen. In Baumärkten und Supermärkten werden zur Zeit wurzelnackte Rosen angeboten. Sie werden in buten Pappschachtel für ca. 2-3 Euro angeboten. Aus Neugierde habe ich nun ein paar Pappschachtel-Rosen gekauft und mir die Qualität genauer angeschaut. Auf dem Bild sieht man eine solche Rose. Eigentlich sieht sie recht kräftig aus. Leider wurden die Wurzeln aller Rosen abgeknickt, damit sie in die Verkaufspackung passen. Ich musste die Wurzeln deswegen stark zurückschneiden. Das ist schade. Meine Rosen stammen aus einem Baumarkt und standen im Freien.
In Supermärkten bilden diese Rosen, wenn sie länger im Laden sind, lange bleiche Triebe aufgrund des Lichtmangels und der Wärme. Ich habe in den letzten Jahren beobachtet, dass aufgrund der Wärme die wurzelnackten Rosen vertrocknet waren. Diese Rosen werden aus Unkenntnis des Verkaufpersonals trotzdem noch verkauft. Bei den angebotenen Rosensorten handelt es sich um alte Rosensorten aus den vergangenen Jahrzehnten. Nicht alle Sorten entsprechen den heutigen Ansprüchen an Gesundheit. Früher wurde auf Gesundheit nicht so großen Wert gelegt. Es war relativ normal, dass Rosen gegen Krankheiten wie z.B. Sternrußtau gespritzt wurden. Heute legen viele Gartenbesitzer großen Wert darauf, dass ihre Rosen ohne Pestizide auskommen.
Eine Rose ist ein Gehölz und sollte viele Jahre im Garten wachsen. Man tut sich selber einen Gefallen, wenn man beim Rosenkauf auf Qualität und Beratung achtet. Es gibt viele Rosenschulen, die gute Qualität anbieten. Eine wurzelnackte Rose kostet je nach Sorte und Rosenschule ca. 6-12 Euro.
Meine Lieblingsrosenschulen sind z.B. Weinsberger-Rosenkulturen www.weinsberger-rosen.de oder für Liebhaber historischer Rosen Rosenhof Schultheis www.rosenhof-schultheis.de

Dienstag, 28. Februar 2017

'Weg der Sinne/Naturen' - Part 2-

'Weg der Sinne' hat den Winter gut überstanden. Sie stammt aus dem Züchterhaus Kordes/Deutschland aus dem Jahr 2013. Sie erhielt 2015 die ADR-Auszeichnung. 'Weg der Sinne' ist eine sehr farbintensive Kleinstrauchrose und blüht ausdauernd bis zum Herbst. Die Eltern dieser Rose sind leider nicht bekannt. Die Bienen mögen sie sehr.

Samstag, 4. Februar 2017

Weg der Sinne / Naturen

Weg der Sinne ist einer meiner Lieblingsrosen. Die Blüten zeigen eine wunderschöne Farbe, sie ist einfach ein "Hingucker". Was mich aber noch mehr begeistert ist ihre Robustheit. Meine Rose wächst zur Zeit noch in einem 6 l Container. Das letzte Jahr war sie ohne Pflanzenschutz die gesündeste meiner Containerrosen. Obwohl sie bei mir nicht die besten Bedingungen hatte, blühte sie zuverlässig. Ausgepflanzt soll sie ungefähr bis zu einem Meter hoch werden und breitbuschig wachsen.
Ich werde mal nach einem hübschen Platz in meinem Garten suchen. Von der Farbgebung würde sie gut in meinem Vorgarten passen. Dort wachsen historische Rosen, wie z.B. eine weiße Portlandrose oder Indigo, aber auch moderne Rosen wie z.B. Jens Munk, Queen Elizabeth, In Memoriam oder Rhapsodie in Blue.

Montag, 23. Januar 2017

Queen Elizabeth - eine tolle Rose

Heute möchte ich eine großartige Rose vorstellen. Es ist die "gute alte" Queen Elizabeth von Dr. Walter Lammerts aus dem Jahre 1951. Eingeführt wurde sie in den USA 1954. Sie wird manchmal als Grandiflora, manchmal als Teehybride bezeichnet. Queen Elizabeth stammt von Charlotte Armstrong x Floradora ab. Bei uns in Süddeutschland ist sie in alten Gärten weit verbreitet. Sie wächst zu schmalen 2-3 Meter hohen Büschen heran. Da diese alten Queen Elizabeth-Rosen nicht richtig oder gar nicht geschnitten werden, sind sie unten kahl und die Rosenblüten wachsen in 2-3 Meter Höhe. Das Bild zeigt meine Queen Elizabeth im Oktober, 1 Jahr nach der Pflanzung. Ich versuche sie stufig zu schneiden, damit sie unten nicht verkahlt. Mit der Queen Elizabeth wurde viel gezüchtet. Einige ihrer bekannten Nachfahren sind u.a. Eurosong, Pascali, Pegasus, Queen Silvia oder Heilige Elisabeth. Von Queen Elizabeth gibt es auch viele Sports, z.B. Apricot Queen Elizabeth, White Queen Elizabeth oder Yellow Queen Elizabeth.
Queen Elizabeth stammt von Floradora ab. Floradora soll eine Kreuzung aus Baby Chateaux und der Wildrose Rosa roxburghii sein. Floradora zeigt kaum/keine Merkmale von Rosa roxburghii. Deshalb wird oft angezweifelt, ob Floradora eventuell nicht eine Selbstbestäubung war oder eine Apomixis stattfand. Auf der anderen Seite habe ich schon F1-Kreuzungen von Rosa roxburghii gesehen, da sah man auch kaum Einfluß von Roxburghii. Auf jedem Fall ist Queen Elizabeth eine wunderschöne, blühfreudige und vorallem wuchsstarke Rose.

Samstag, 14. Januar 2017

Rosa banksiae lutescens - Blüte

Nun blüht die Rosa banksiae lutescens. Die Blüten sind sehr klein und haben in der Mitte eine bräunlich-rötliche Narbe. Die Blütenblätter wachsen nach dem Erblühen noch ein bißchen, die Farbe ist zartgelb und scheint nicht zu weiß zu verblassen. Der Duft ist stark - ob ich ihn mag, kann ich noch nicht sagen. Für meine europäische Nase ist er nicht unbedingt rosentypisch. Die Blätter sind spitz und erinnern mich an Pfirsichlaub. Es gibt im Aussehen durchaus Unterschiede zu den weißblühenden Banksiae-Arten. Die Fruchtkelche (zukünftige Hagebutten) und auch die Blätter sind etwas anders.
Ich denke nicht, dass die gelbe Banksiae einfach eine Mutation der weißen Banksiae ist. Ich sammele Pollen, um sie mit anderen Rosen zu kreuzen. Auf dem Bild scheint die Blüte sehr hell zu sein. Man darf nicht vergessen, dass sie in meinem Wintergarten unter künstlicher Beleuchtung steht. Im Freiland können die Blüten eine intensivere Färbung bekommen.

Freitag, 6. Januar 2017

Rosa banksiae lutescens

Dieses Bild zeigt meine Rosa banksiae lutescens. Ich habe diese aus Stecklinge gezogene Rose erst seit ein paar Wochen. Sie steht in meinem Wintergarten bei ca. plus 22 Grad Celsius und Beleuchtung. Sie treibt nun aus und wird bald blühen. Rosa banksiae lutescens hat ungefüllte duftende zartgelbe Blüten. Es gibt noch eine gefüllte Variante. Rosa banksiae lutescens wurde 1870 nach Europa eingeführt. Sie stammt aus Zentral- und West-China (Junnan) und Japan und verträgt kaum Frost. In ihrem Verbreitungsgebiet kann diese Kletterrose mehrere Meter hoch werden und ist fast dornenlos.

Freitag, 30. Dezember 2016

Jin Pin Fan Lu - historische chinesische Rose

Dieses Bild zeigt eine historische chinesische Rose. Ich habe sie bei Rosarie du Dessert/Frankreich gekauft http://www.frenchtearose.com/. Es ist recht wenig über sie bekannt. Diese Pflanze wurde aus einem Steckling gezogen. Sie steht unter einer Zusatzbeleuchtung und treibt nun aus. Laut Beschreibung soll sie hellrosa-gelbe gefüllte Blüten haben. Sie wurde 2007 in Huaian Rose Garden/China wiederentdeckt. Sie soll aus der Ming-Dynatie stammen. Leider weiss ich nicht viel über diese Rose. Kennt jemand diese Rose? Über Informationen wäre ich sehr dankbar.